Airlie Beach & Whitsunday Islands 

Angekommen in Airlie Beach waren wir direkt auf der Suche nach der Lagune. Es war so unglaublich heiß, dass wir es sonst fast nicht mehr aushalten konnten 😀

Unseren Campervan haben wir in der Hauptstraße direkt davor abgestellt, auch wenn man dort nur für eine Stunde parken durfte (kein Schwein hat bemerkt dass wir den ganzen Tag auf dem gleichen Parkplatz standen). Die Lagune mit den öffentlichen Duschen haben wir für die nächsten 2 Tage, bis zu unserer Whitsundays Tour als unser “Zuhause” umquartiert.

Wir haben also zwei Nächte im Campervan irgendwo auf dem Berg am Straßenrand verbracht und sind morgens dann direkt runter zur Lagune gefahren.. Ja irgendwann ist man so abgehärtet, dass auch das einem nichts mehr ausmacht 😀 Außerdem konnten wir so richtig gut Geld sparen haha.

Airlie Beach war ein Traum, wäre es nur nicht so brutal heiß gewesen, dass man sich am liebsten garnicht bewegt hätte. Abends war es allerdings richtig angenehm und man könnte sogar nachts noch in der Lagune schwimmen gehen.. 🙂

Nach den zwei Nächten in Airlie Beach ging es dann am dritten Tag endlich los auf das Segelboot und zu den Whitsundays! Da ich schon seit der 8. Klasse davon geträumt habe einmal am Whitehaven Beach zu sein, konnte ich es kaum noch abwarten.

Die Leute auf unserem Boot waren alle ganz gut drauf, sodass auch in dieser Hinsicht keine Probleme auftraten. Als wir dann am nächsten Tag früh morgens aufgestanden sind um die ersten am Whitehaven Beach zu sein, war plötzlich der Himmel nicht mehr ganz so viel versprechend wie all die Tage vorher. Wir haben uns aber nichts draus gemacht und sind trotzdem los.

Man muss auf der Insel des Whithaven Beaches erstmal ein Stück laufen um zum Ziel zu gelangen, was richtig cool war, denn es kam einem vor als wäre man im Jungle gewesen.


An dem Lookout mussten wir dann aber leider sehr schnell realisieren, dass die Sonne nicht mehr rauskommen wird und der so wunderschöne Whithaven Beach zwar immernoch schön aber lange nicht so atemberaubend ist wie mit blauem Himmel und Sonnenschein..

Wir haben uns aber nichts von dem Regen und den Wolken nehmen lassen und haben einfach so getan als wäre das schönste Werter auf Erden haha..

Wir haben also unsere Stingersuits aufgrund der vielen Quallen in der Gegend angezogen und waren so ziemlich die ganze Zeit im Wasser 🙂 Als unsere Gruppe schon längst weg war, waren Marc und ich plötzlich von mindestens 10 Stachelrochen umgeben, das war unglaublich cool!


Den Rest unserer Tour haben wir unzählige Stopps zum Schnorcheln gemacht und ich habe so viele unglaubliche Fische gesehen wie noch nie zuvor..

Ganz zuletzt haben wir dann noch per Zufall eine riesige Meeresschildkröte gesehen und konnten sogar noch mit ihr schwimmen, die war total lieb und wunderschön!


Auch hier hat sich die Tour also trotz des Wetters (dass übrigens nur am Whitehaven Beach so doof war) total gelohnt! 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s