Orientation Days

Früh morgens aufstehen, die letzten Sachen ins Handgepäck – Visum? Passport? Geld? Kissen? Handy? Powerbank? – ins Auto und ab nach Frankfurt. Verabschieden – Tränen – und auf ins Flugzeug. 21 Stunden fliegen. Und dann endlich gelandet, in Sydney.

Oh und ja ich bin mit dem A380 geflogen!! 🙂

Da ich meine Reise über eine Organisation gebucht habe ging es vom Gepäck abholen – zum Glück ohne Umstände 😀 – bis zum Hostel richtig schnell.

Auf dem Flug nach Sydney habe ich ein anderes Mädchen kennengelernt, die auch für 6 Monate als Au Pair in Australien arbeiten wollte, Katinka ist ihr Name. Mit ihr bin ich in meiner ersten Nacht in Sydney rumgelaufen. Und ja wer hätte es gedacht wir haben uns total verlaufen haha. Eigentlich wollten wir zum Opera House, aber ohne Karte und keinem Talent von innerlichen Orientierungssinn sind wir dann leider in die komplett entgegengesetzte Richtung gelaufen.. 😀 Aber man kann uns nichts nachrufen nach einem 21 Stunden Flug.

Die nächsten 3 Tage verbrachte ich hauptsächlich in dem Büro von AIFS. LEIDER! Ich hätte es mir so sparen können! Natürlich waren die ganzen Tipps der Organisation für die Monate als Au Pair total hilfreich, aber ich wäre lieber mit den Leuten die ich im Hostel kennengelernt habe (Ja mit dir Nicola :* ) durch Sydney gelaufen um alles zu erkunden. Außerdem war das hauptsächlich für Au pairs mit kleinen Kindern, ich passe auf einen Jungen (10) und ein Mädchen (12) auf, war also fast unnötig, aber trotzdem alles gut zu wissen – man kann ja nie genug wissen nicht wahr. 😀 Uuund bei den Orientationdays habe ich natürlich auch supertolle Mädels kennenlernen dürfen. Ich hab ja dann doch noch Zeit gefunden, wenn auch Nachts und total müde, um die wichtigsten Sachen zu sehen -> Harbour Bridge, Opera House, Botanic Garden, Darling Harbour und natürlich die Shopping Straßen.. trotz des Jetlags! Der war aber bei mir eh nicht so schlimm.

Am Freitag war dann mein vorerst letzter Tag in Sydney und ich bin mit ein paar anderen Mädels mit dem Shuttle Bus und voll bepackt (ehrlich der Busfahrer hat mich sogar ausgelacht haha) zum Airport gefahren. Und dann mit dem Flugzeug ab nach Canberra. Ich hatte absolut keine Kraft mehr um aufgeregt wegen dem Treffen mit der Hostfamily zu sein. Ich habe sogar fast den Start des Flugzeugs verschlafen, aber Sydney wollte ich dann doch nochmal von oben sehen.

Die Familie kam natürlich zu spät, wie ich jetzt bemerkt habe ist das allerdings keine seltene Sache bei denen. Aber ich kann deswegen nicht böse sein, ich bin ja selbst nicht die Pünktlichkeit in Person.. 😀 Über die Familie und wie ich mich hier eingelebt habe schreibe ich ein anderes Mal.

Es ist schon spät ich muss bald schlafen, muss ja jeden morgen hier um 06:00 am aufstehen. Gooood night! :*

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s